Wir bauen mit der Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH & Co

Einträge in der Kategorie Rohbau

genau hingeschaut

Auch ich musste heute morgen genau hinsehen, um den Fortschritt zu sehen.

Auf den ersten Blick sah es so aus, als ob sich nichts geändert hatte.
Beim genaueren hinsehen sind mir dann doch Veränderungen aufgefallen.

Die zwei Fenster im Erdgeschoss, die bisher montiert worden sind, wurden weiter abgedichtet. Das Terrassenfenster wurde auch von aussen abgedichtet.

Die weiteren Fenster, wo die Wande von aussen verputzt werden, haben ihre Aussenfensterbank erhalten. Bin mal gespannt, wie weit sie noch heraus stehen, wenn die Isolierung und der Putz drauf sind.

In einem Gespräch mit dem einen Bauarbeiter habe ich erfahren, dass heute die Bitumen-Schicht zur Feuchtigkeitsperre im unteren Bereich aufgebracht werden soll.

Die Bilder sind zwar wegen des mangelnden Lichts nicht so gut geworden, aber besser als keine.

wie ein Ameisenhaufen

Bei meiner morgentlichen Stppvisite habe ich nicht schlecht gestaunt.

Auf der Baustelle haben so viele Handwerker gleichzeitig gearbeitet, wie ich es noch nie gesehen habe. Dabei haben sie sich schon fast wieder gegenseitig das Leben schwer gemacht.

Oben am Dach waren die Zimmerleute zugange und unten haben die Maurer die Holzabschnitte auf den Kopf bekommen. Ok, nicht wirklich. Die Zimmerleute haben die Maurer vorher gebeten den Bereich zu räumen.

Die Vorarbeiten für die Fassade sind fast abgeschlossen. Heute werden die ersten Steinreihen gelegt. Die Verbinderstangen werden nach und nach eingebohrt.

in kleinen Schritten

Meine Frau hat gestern Abend keinen Fortschritt gesehen. Ihr ist nur aufgefallen, dass jetzt nicht nur die Dachziegel sondern auch die Klinkersteine auf dem Grundstück liegen.

Heute morgen habe ich aber eine Veränderung festgestellt. OK, man muss schon genauer hinsehen, damit man es sieht, aber das ist wohl der Unterschied der Geschlechter.

Auf der Südseite ist die Unterschalung montiert und an der Stirnseite ist auch schon die Verblendung dran. Beim genaueren Hinsehen ist mir dann von unten ein Loch in der Unterspannfolie aufgefallen. Von oben betrachtet sieht man sogar zwei Löcher. Zudem ist die Folie nicht plan. Ich habe das natürlich gleich dem Bauleiter per Mail mitgeteilt. Binmal gespannt, wann ich eine Rückmeldung erhalte. Denn zur Zeit scheint der Bauleiter verschollen zu sein. Er reagiert nicht auf Mails und geht auch nicht ans Telefon.

Das soll aber nicht heißen, das er seiner Arbeit nicht nachkommt. Im Gegenteil, wie ich heute morgen feststellen konnte.

Bei meiner Stippvisite habe ich zwei neue Bauarbeiter angetroffen. Da ich nicht auf den Mund gefallen bin, habe ich gleich das Gespräch gesucht.

Dabei hat sich herausgestellt, das die Herren die Fasade verklinkern. Ihne wurde vom Bauleiter mitgeteilt, dass es sich um eine eilige Angelegenheit handelt. Auf Nachfrage wurde mir dann eine vorraussichtliche Fertigstellung der Fassade bis zum Dienstag in der nächsten Woche genannt.
Heute wollten sie die Vorbereitungen abschliessen. D.h. bereinigen des Sockels und Montage der Feuchtigkeitsschutzfolie.

Es hat tatsächlich den Anschein, dass unser Bauleiter mit Nachdruck versucht vor dem Wintereinbruch alles dicht zu bekommen. Da heißt es Daumendrücken.

es war hell genug

So, dank der Zeitumstellung vom Sonntag ist es heute morgen einigermaßen hell genug gewesen um ein paar Bilder zu machen.

Wie zu sehen, ist die Unterspannfolie und die Querlattung komplett drauf.

Heute morgen habe ich noch die Zimmerleute getroffen, die sich daran gemacht haben die Stirnseiten fertig zu stellen. Der Fachausdruck fällt mir gerade nicht ein.
-Nachtrag: Wenn ich mich nicht täusche nennt es sich Unterschalung. Werde es noch mal erfragen. –

Was aber immer wieder interessant ist, ist die Wirkung der Räume. Mal wirkt es groß, mal kleiner. Ich bin gespannt, was für eine Wirkung zum Schluss bleibt.

kaum was zu sehen

Heute morgen habe ich mal wieder einen kleinen Stopp bei der Baustelle eingelegt.

Es ist kaum ein Fortschritt zu sehen. Es liegt aber in erster Linie daran, dass das Vermessen für die ersten Steine der Zimmerwände mit am längsten aufhält.

Im kleinen Plausch mit einem der Maurer habe ich erfahren, dass am Freitag der Ringbeton, auf dem dann die Dachbalken aufliegen werden, gegossen werden soll.

Im Umkehrschluß heißt das auch, dass bis dahin die Mauern komplett fertig sein müssen.
Die Giebelspitze wird demnach noch ca. 2 Wochen Bauzeit beanspruchen. Den Maurern wird kein Kran dafür zur Verfügung stehen  und sie müssen jeden Stein per Hand hoch bringen und aufsetzen.  In dieser Zeit werden vorraussichtlich die Giebelbalken gesetzt.

Auf Fotos musste ich heute verzichten. Von unten war kaum etwas zu sehen und auf dem Gerüst wollte ich jetzt auch nicht unbedingt herum klettern, wenn die Bauarbeiter da rumturnen. Vielleicht schaffe ich es aber noch mal heute Nachmittag/Abend, wenn es noch einigermaßen hell ist, da vorbei zu fahren und ein paar Bilder zu machen.

ob das so gehört?

Mein heutiger Besuch bei der Baustelle hat mir einen ganz schönen Schlag versetzt.

Auf den ersten Blick habe ich die aufgestellten Steine gesehen. Beim 2. Blick fiel mir auf, dass es aber so gut wie nur die Mauer des Nachbarn war.

Ein noch genauerer Blick hat mir den besagten Schock bereitet. Bei uns auf der Seite sind sogar Steine entfernt worden ( die flachen weißen). Da musste ich genauer hinsehen. Und es kam noch dicker. Und zwar ca. 10 cm. Das ist nämlich die Stärke in der die Sohle nach hinten verlängert worden ist!?!? Ob das so richtig ist? Zudem wurden im vorderen Bereich auch Steine erst wieder entfernt und in einem anderen Winkel neu aufgesetzt. Langsam habe ich das Gefühl, dass unser Haus als Ausbildungobjekt dient.

Mal sehen, wie es weiter geht. Ich habe erstmal die gemachten Bilder dem Bauleiter zukommen lassen. Was der wohl dazu sagen wird. Vielleicht muss ich doch noch eine Mängelliste anfertigen.

Achja, als ich bei der Baustelle war kamen die neuen Steine und die zukünftigen Nachbarn habe ich heute auch kennen gelernt. Damit waren wenigstens 2 nette Momente heute noch drin.

kaum etwas Neues

Heute Morgen war ich bei der Baustelle und habe die Maurer angetroffen.
Gegebüber dem Stand von gestern Abend hat sich nichts geändert.

Ich habe aber die Gelegenheit für einen kleinen Plausch mit den Bauarbeitern genutzt.
Dabei kam raus, dass sie den angepassten Plan gestern noch erhalten haben.
Und am Mittwoch in der nächsten Woche soll die Zwischendecke kommen.

Das wird für die Maurer noch ein ganz schöner Akt,  bis dahin mit den Erdgeschoßmauern fertig zu werden.

erste Steine

Was für ein Sonntag. Unseren Nachbarn ist zum Glück noch eine Änderung im Plan aufgefallen, die so nie Abgesprochen war. Der Carport und das dahinterliegende Fenster sind ca. einen Meter nach hintenverschoben.

Das ist uns vorher nicht aufgefallen, da es im Ursprungsplan anders war und wir an dieser Stelle nie etwas geändert haben, haben wir auch nie darauf geachtet. Mit dem Wissen, dass am Montag mit den Mauern angefangen werden soll, ist die Nacht sehr unruhig gewesen.

Ich selber musste leider früh zur Arbeit und konnte nicht zur Baustelle fahren. Ich habe die frühe Stunde dann genutzt, um dem Bauleiter eine E-Mail zu schreiben und per SMS um Rückruf gebeten.

Meine Frau ist in der Zwischenzeit bei der Baustelle gewesen und hat mit den Maurern gesprochen. Diese waren wohl auch sehr nett, meinten aber, dass Sie bis heute Mittag die Entscheidung brauchen, damit sie nicht zu sehr in Verzug kommen. Der Aussage nach müssten sie heute halt erstmal in der Höhe der Fensterbank aufhören.

Der Herr Bauleiter hat sich dann auch in den Morgenstunden gemeldet. Am Telefon habe ich Ihm das Dilemma erklärt. Er hat mir Versprochen, sich gegen Mittag noch mal zu melden.

Jeder, der auf einen Anruf wartet, weiß wie lange es dauern kann. Um so erfreuter war ich als der Anruf gegen 12:00 Uhr kam. Es wurde noch das eine und andere Wort gewechselt. Quintessenz des Gespräches aber ist sehr positiv für uns. Der Carport und das Fenster werden so erstellt, wie es im ursprünglichen Plan war.

Hui, noch mal Glück gehabt. Danke hier noch mal an den Herr H…, den Bauleiter, der nicht genannt werden will.

Heute Abend bin ich dann noch mal an der Baustelle vorbeigefahren, um evtl. die Mauer über den aktuellen Stand zu informieren. Um so überraschter, dieses mal negativer Art, war ich, als ich den Baufortschritt sah. Seht aber selbst.

fleißige Handwerker

Es ist schon irre, was die Handwerker an einem Tag schaffen. Unser Haus ist ja nicht das einzige, an dem die Handwerker zu Gange sind. Daher die Überraschung was an dem einen Tag passiert ist.


der aktuelle Staus:

  • die Verschalung für die Sohle ist dicht
  • der Boden wurde mit Hartschaumplatten isoliert
  • die Dichtungfolie liegt
  • die Bewehrung ist drin
  • der Fundamenterder ist verlegt

Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Meinen Besuch habe ich für ein kleines Gespräch mit den freundlichen Bauarbeiter der Firma Zaschke & Gabler genutzt. Die Firma wird den kompletten Rohbau erstellen, wobei es für die Verschiedenen Themen unterschiedliche Trupps gibt.

hier die Arbeiten die heute durchgeführt werden (sollen):

  • Derzeit wird die Bewehrung fertiggestellt (verzwirbelt).
  • Die provisorische Zufahrt zur Anlieferung der Steine und Beton wird vorbereitet. (kleiner Bagger)
  • Die Sohle soll heute gegossen werden.

Laut Auskunft der Handwerker wird Montag mit den Mauern angefangen.

Ich denke mal meine Frau wird heute Nachmittag schon große Augen machen, wenn die Sohle gegossen worden ist. Für sie hat sich in letzter Zeit nicht so viel getan. Naja, wenn nicht eingeschätzt werden kann, was das alles für Aufgaben sind, die von den Handwerkern erledigt werden müssen, kann man den Eindruck auch schnell bekommen.

Gallery

cimg3769 cimg3929 cimg4043 cimg4052

Kalender

Oktober 2017
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031