Wir bauen mit der Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH & Co

Einträge in der Kategorie Elektro

stufenwiese voran

Gestern habe ich den Tag in den Haus verbracht. Obwohl noch nicht alles fertig ist, wurde die Küche angeliefert und aufgebaut.

Der Maler hat es geschaft, den Küchen-/Wohnzimmerbereich „fertig“ zu stellen. Naja, die eine oder andere Stelle, die nicht ganz in Ordnung ist haben wir noch gefunden.

Der Elektricker hat noch die Teckdosen im Küchenbereich montiert und der Fliesenleger hat eine Silikonfuge fertig gemacht.

Kaum waren die Beiden fertig, kamen auch schon die Küchenmonteure.

Während die Küche aufgebaut worden ist, war der Eletriker fleißig. Er hat den Sicherungs-/Zählerkasten montieriert und Verkabelt. Der HA-raum ist jetzt aufgeräumt und die Fliesenleger können die restlichen Fliesen kleben. Evtl. warten die aber doch noch, bis die Hausanschlüße fertig sind.

Der Maler war im OG zugange und hat die Decken vorgespachtelt. Im Badezimmer hat er die Wände auch schon gespachtelt. War deibei leider etwas unvorsichtig. Es gibt ein paar Stellen, an denen Füllspachtel heruntergefallen ist und an den Fliesen klebt.

Gestern Nachmittag wurde dann, nachdem die Küche stand uns ich das Haus verlassen hatte, die Treppe montiert. Heute konnte ich sie dann gleich einweihen und die Stufen hoch gehen. Sie hält 😉 … mich aus.

Profis am Werk

Die Heizung wurde gestern tatsächlich provisorisch angeschlossen.
Unser Nachbar hat freundlicher weise ein paar Fentser angekippt, damit die entstehende Feuchtigkeit entweichen kann.
Das es aber so feucht wie in einer Tropfsteinhöhle wird, habe ich nicht gedacht. Da es heute Nacht noch kälter werden soll, als in der letzten, haben wir die Fenster erst mal geschlossen. Wie auf den Bildern zu sehen, hat sich schon Eis gebildet.

Wie ich heute Abend noch erfahren habe, sind richtige Profis auf der Baustelle unterwegs. Der provisorische Anschluß ist extra mit Kabelbindern befestigt worden, damit er nicht einfach herausgezogen werden kann. Die PROFIS haben es dann tatsächlich fertig gebracht, den Kabelbinder duch zu schneiden und den Stecker zu ziehen.

Damit ist die Heizung natürlich erst mal aus gewesen. Leider kann sie nicht einfach durch erneuten Stromanschluß wieder in Betrieb genommen werden. Auch dafür wird die ominöse Karte gebraucht.

Jetzt ist der Stecker mit Kleband und Kabelbinder gesichert. Und wir haben ein extra Zettel ran geklebt. Hoffentlich sehen die PROFIS es morgen.

bitter kalt

Hatte heute morgen ein kleines Telefonat mit userem Bauleiter.

Habe erfahren, dass die Stromleitungen eigentlich in der letzten Woche hätten kommen sollen. Den Herren ist es aber zu kalt gewesen, oder es war zu viel Schnee. Sie haben jedenfalls kuzerhand den Termin abgesagt. Und jetzt bei Temperaturen von ca. -8°C kann ich es verstehen. Die Temperaturen sollen sich jetzt ja für ca. 1 Woche noch so halten.

Wir versuchen nun mit einem Heizgebläse die Temperatur so hoch zu bekommen, dass der Estrich und die Wände noch trocknen können. Dann kann der Fliesenleger wenigstens schon  die Wände fliesen.

Der Nachteil dabei ist aber auch die Stromversorgung. Der Baustromverteiler , der ca. 50m vom Haus entfernt steht, hat nur drei 230V Steckdosen. D.h. das tagsüber die Heizer nicht laufen können. Die verbrauchen 2000 bis 3000 Watt. Damit ist eine Steckdose ausgelastet. In der letzten Woche sind noch Handwerker mit an die Kabeltrommeln ran gegangen und dadurch sind einige Sicherungen durchgeschmorrt. Und eine 50m Verlängerung für Drehstrom gibt es so nicht zu kaufen. Die würde dann auch ca 100€ kosten. Zusätzlich bräuchten wir dann noch einen kleinen Verteilerkasten, der dann auch noch mal ca. 200€ kostet und bestimmt schnell Beine bekommt.

Wie ich dann aber im Telefonat erfahren habe, ist der Bauleiter aber dabei eine provisorische Lösung zu schaffen. Die normale Heizung soll nun doch schon mit Baustrom in Betrieb genommen werden. Die Elektriker sollen auch schon soweit fertig sein. Jetzt muss nur noch ein Mitarbeiter der Fernwärme kommen und den Wärmetauscher anschalten. Das kann nicht jeder, da eine Chipkarte oder ein Passwort nötig sind.

Wollen wir mal hoffen, dass es nicht zu lange kalt bleibt.

na toll

Die Fliesenleger wollten endlich mal bei uns anfangen, die Wände in den Bädern zu fliesen. Dafür habe ich am Wochenende die erste Ladung Fliesen ins Haus geschafft  (ca.800kg).
Nun höre ich, dass evtl. jetzt doch nichts damit wird, da es zu kalt geworden ist. Ihnen haben die 3 Wochen bis jetzt noch nicht gereicht. Sie mussten also so lange warten, bis wir die ersten Minusgrade haben.
Vielleicht wollen sie einen 3kw Heizgerät ins Haus stellen, damit es warm genug wird für den Fliesenkleber.

Die eigentliche Heizung kann auch noch nicht angestellt werden, da der freundliche Stromversorger nicht ran kommt, um die Stromzuleitung zu legen. Jetzt da wir Bodenfrost bekommen, wird es wohl auch noch länger dauern.
Von dem Vorschlag, die Heizung provisorisch über den Baustrom anzuschliessen, ist mir abgeraten worden. Die Steuereinheit soll da etwas empfindlich sein. Sie mag es nicht so gerne, wenn die Phasen vertauscht werden, was beim Baustrom schnell passieren kann. Zudem sind die Temperaturfühler noch nicht montiert worden.

Fleißige Trockenbauer

Die Trockenbauer sind in der letzten Woche sehr fleißig gewesen.
Die Decke ist fast fertig beplankt. Es fehlen nur noch die Schrägen und auf dem Dachboden fehlt noch ein Stück OSB-Platte.


Mit dem Fliesenleger haben wir uns jetzt auch geeinigt und die Fließen sind bestellt worden.
Der Termin für die Küchenanlieferung ist gemacht.
Jetzt fehlt uns erstmal noch Strom, damit die Heizung angeschmissen werden kann.

Die Dachpfannen sind jetzt schon fast alle richtigt verlegt worden. Mir sind nur noch 2 Lücken aufgefallen.

Aufregen lohnt nicht

Am Freitag Morgen hatte ich noch mal versicht, den Bauleiter zu erreichen.

Das große Loch vor unserem Haus hat mich zum Nachdenken gebracht. Was brauchen wir alles für Anschlüße? STrom, Wasser, Fernwärme, Abwasser… noch was? Antenne? Nö,brauchen wir nicht, da wir auf Sat umsteigen. War sonst noch was?
oh, verdammt. Was ist mit Telefon? Daher der Anruf beim Bauleiter.

Am späten Nachmittag hat er sich dann gemeldet.
Was ich dann gehört habe, hat mich ein paar Haare gekostet.
Für den Telefonanschluß sind wir zuständigt. Ca. zur Zeit des Richtfestes hätten wir ihn schon beantragen müssen. Das wurde uns (angeblich) bei unseren ersten Gespräch mitgeteilt. Das ist ca. ein 3/4 Jahr her. An die damals getätigte Aussage, dass wir zum Richtfest die Mietwohnung kündigen können, kann er sich dagen nicht erinnern. Aber egal, wie geschrieben, Aufregen lohnt sich nicht.

Den Samstag Vormittag habe ich damit verbracht, alle möglichen Informationen zum Telefonanschluß zu besorgen.
Unser jetztiger Anbieter konnte mir sehr freundlich und kompeten weiter helfen.
Die Leitung wird durch die Telekom gelegt.
Danach brauchen brauchen wir von der Telekom einen Anschluß (Call Plus). Danach können wir wieder zu unserem Anbieter wechseln.
Der nette Hinweis von der Dame kam noch, dass die Telekom diesen Tarif (Call Plus) gerne verleugnet und versucht einen Zeitvertrag an zu preisen.

Bei der Bauherrenbetreuung der Telekom habe ich am Wochenende keinen erreicht. Das tolle ist, dass man dann in die normale Telekom-Hotline weitergeleitet wird, die einen wieder an die Bauherrenbetreung verweist.

Montag habe ich mir die Zeit genommen und die besagte Bauherrenhotline der Telekom angerufen. Hier hatte ich dann einen sehr netten und hilfsbereten Herren dran. Der hat mir weiter Informationen und eine Telefonnumer von EON geben.

Hier ein Hinweis: Wenn ein Stromanschluß beantragt wird, schickt in EON gleich das Angebot für die Telefonleitung mit. Da wir aber den Stromanschluß über den Bauträger bekommen, fällt dieser Service aus.
Zu den Kosten wurde mir mitgeteilt, dass die ersten 15m auf dem Grundstück in der Anschlußgebühr von derzeit 353,17€ enthalten  sind. Jeder weitere Meter kostet extra. Dazu kommt aber nch die Freischaltungs-/Anschaltungsgebühr für die Telefonnummer.

Bei der EON konnte ich in Erfahrung bringen, dass der Stromanschluß schon beantragt worden ist und die Telekom, mit der eine nge Zusammenarbeit besteht, den Antrag noch dazu einreichen kann.

Mit diesen Informationen und den weiteren nötigen Unterlagen und Angaben konnte ich dann bei der Telekom per Mail das Angebot anfordern. Das Angebot soll in dennächsten Tagen per Post bei uns eintreffen.

Am Samstag waren wir noch mal beim Küchenstudio. Wir haben uns noch für eine Erweiterung und ein andere Front entschieden. Jetzt gibt es keine Änderungsmöglichkeiten mehr, da die Bestellung los geschickt worden ist.

Auf dem Rückweg haben wir mal wieder einen kleinen Abstecher gemacht.
Nur das Loch vor unserem Haus ist größer geworden.

Am Montag morgen hat es dan tatsächlich geschneit. Viel ist nicht liegen geblieben. Es war wohl aber genug, dass die Estrichbauer nicht arbeiten konnten/wollten.
Da kommt man dann doch ins Grübeln, ob es jetzt nicht doch langsam zu kalt wird, bzw. ob alles rechtzeitig fertig wird. Zudem steht für Mittwoch der Termin mit dem Fliesenleger an.

Aber… Aufregen lohnt nicht.

Heute Abend bin ich dann am Haus vorbei gekommen.
Die Rohre für die Fernwärme sind angeschlossen.
Aber nicht nur das. Auch der Estrich ist gegossen.
Zudem habe ich von unserem zukünftigen Nachbarn gehört, dass wir unseren Telefonschnschluß wohl mitte Februar bekommen können.

Da merkt man doch wieder: Aufregen lohnt nicht.

boah, geht das schnell

Gestern bin ich nicht dazu gekommen, einen Beitrag zu schreiben. Dem entsprechend gibt es heute die gesamten Infos in Einem.

Am Montag haben die Elektriker mit der Installation angefangen. Überwiegend wurden die Löcher für die Dosen gebohrt und die Schlitze gefräst.
Wir haben die Lieferung der Fliesen für das Badezimmer und das Gäste-WC erhalten. Da auf der Baustelle erstmal kein Platz dafür ist, dürfte ich die Fliesen (ca. 1t) in unseren Keller tragen. Zum Glück war der Weg nicht so weit.

Am Dienstag haben die Elektriker die Rohinstallation des OG fertig gestellt. Und zum Teil auch im EG die Leitungen verlegt. Wie ich festgestell habe, ist der Dachfußboden fast fertig mit den OSB-Platten verlegt worden.

Hier die Bilder :

Am Mittwoch haben die Elektriker das EG fertig verkabelt. D.h. heute morgen haben Sie in aller Eile noch eine Leitung verlegt. Denn Die Putzer hängen Ihnen im Nacken.
Die Putzer haben nämlich die Giebelwände, die Kinder und das Schlafzimmer verputzt.
Ich muss schon sagen, dass sich die Mehrkosten für den Giebelputz und die extra glatten Wände gelohnt hat.
Ich hatte noch ein Telefonat mit dem Bauleiter. Die Farbe des Aussenputzes ist jetzt auch abgestimmt. Standard weiß. Im Zuge dieses Gespräches habe ich gleich mal zwei offene Punkte angesprochen. Der Bauleiter war sogar dankbar dafür, da Ihm diese nicht aufgefallen waren.
Und bevor ich es vergesse. Die Kündigung für unsere Mietwohnung habe ich jetzt auch abgegeben. Jetzt heißt es hoffen, dass uns das Wetter keinen Strich mehr durch die (Zeit-)Rechnung macht. Wie ich erfahren habe ist das Größte Risiko jetzt nämlich der heran nahende Winter. Wenn es zu kalt ist und wir Frost haben werden die Stadtwerke die Hausanschlüsse wohl nicht herstellen.

Heute Morgen habe ich von den Putzern erfahren, dass sie den Flur im EG und OG erst fertig machen und dann die restlichen Räume im EG in Angriff nehmen. Morgen werden sie mit Ihrer Arbeit komplett fertig sein. Danach soll gleich der Klempner rein und die Rohre und Fußbodenheizung verlegen.
Seit heute wird auch wieder die Isoierung der Aussenwand weiter geklebt.

Hier die Bilder von heute Morgen:

eine Stunde

Heute hatten wir die Baubegehung mit dem Elektriker.
Wir haben ca. eine Stunde gebraucht, um die Positionen der Lampen und Steckdosen abzuklären. Danach sind wir aber ganz schön durchgefroren gewesen.

Bei dieser Gelegenheit haben wir bemerkt, dass die Fensterrahmen im Gäste-WC und der Küche schon eingebaut und verklebt sind. Im Gäste-WC ist auch das Fenster selber schon eingebaut. Kommt gut die Verglasung mit Chinchilla.
Im Wohnzimmer ist der zweite Flügel zur Terasse eingebängt worden. Die Handwerker haben den Flügel nicht verschlossen, so dass er jetztbei Wind schön hin und herschwingt.

Die Feuchtigkeitsperre ist aussen auf den Sockel aufgetragen und die ersten Platten der Aussenisolierung sind schon angeklebt worden.

Das Regenfallrohr am Carport ist montiert worden. Mal sehen ob der Ablauf so bleiben soll, oder ob da noch ein Abfluss hinkommt.

Wintereinbruch?

Das Wochenende haben wir mal keinen Abstecher zur Baustelle gemacht.
Wie ich es heute morgen gesehen habe, hat es sich auch nicht wirklich gelohnt. Es hat sich nichts verändert.

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit habe ich schon befürchtet, dass es jetzt einen Baustopp gibt. Das Thermometer hat nämlich eine Temperatur von -2,5°C angezeigt.

Wie ich aber im Vorbeifahren gesehen habe, waren doch eineige Handwerke auf dem Gelände zugange.

Eben habe dann einen Anruf von der Elektrofirma erhalten. Die Dame wollte einen Termin absprechen, damit die Baubegehung durchgeführt werden kann.
Auf die Frage, wie flexibel ich einen Termin warnehmen kann, wurde ich schon stutzig.

Daher sah ich mich gezwungen, mit der Gegenfrage: „Wann hatten Sie denn den Termin geplant?“, zu antworten.
Freundlich kam mir ein: „Morgen!“, entgegen.
Wie man sich vorstellen kann, bin ich erst einmal aus allen Wolken gefallen. Meinen Gegenvorschlag für diesen Termin musste die Dame erst mit jemanden noch abklären. Wir konnten uns auf den Termin noch einigen. Aber davon auszugehen, die Leute haben ja nichts Besseres zu tun, als auf kurzfristige Terminvorschläge zu warten, ist schon frech. Irgendwie müssen wir ja auch das Geld erst erarbeiten.

Gallery

cimg3316 cimg3349 cimg3624 cimg3784

Kalender

Oktober 2017
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031